denkraum – über SCHLECHTE BILDER – von Gerhard Richter – zur inspiration

denkraum – über SCHLECHTE BILDER – von Gerhard Richter – zur inspiration

Kreation: Hervorstechende Sätze  

Inhalt: Zitat von Gerhard Richter  

Thema: Über Malerei 

Quelle: Dokumentarfilm ´Gerhard Richter – Painting´ – Original Beitrag SWF-Reportage über Gerhard Richter aus dem Jahr 1966

.

.

Position im Dokumentarfilm: 09:15 min

Mitschrift gesprochenes Wort aus dem Dokumentarfilm, ursprünglich ein SWF-Beitrag aus dem Jahr 1966 über den Künstler Gerhard Richter: 

Ich finde die Bilder schlecht, die ich begreifen kann.

Kontext:

. . . Über Malerei zu reden ist ja nicht nur sehr schwierig – sondern vielleicht sogar sinnlos. Weil man immer nur das in Worte fassen kann, was in Worte zu fassen geht – was mit der Sprache möglich ist – und damit hat ja eigentlich Malerei nichts zu tun.

Da gehört vielleicht auch diese stereotype Frage dazu „Was haben Sie sich dabei gedacht?“. Man kann sich nichts dabei denken, denn Malen ist ja eine andere Form des Denkens.

Im Übrigen interessiert mich  – und das betrifft das Malen –  das Was und Wie – überhaupt nur das, was ich nicht kapiere – und so geht es mir auch mit jedem Bild: Ich finde die Bilder schlecht, die ich begreifen kann.

Über den Dokumentarfilm
Titel: Gerhard Richter Painting 

Dokumentarfilm: D 2011, 97 Minuten 

Buch/Regie: Corinna Belz 

Produzent: Thomas Kufus – Co-Produzenten: Christoph Friedel, Claudia Steffen 

Produktion: zero one film GmbH / Terz Film / MDR / ARTE / WDR

Deutscher Filmpreis 2012: Bester Dokumentarfilm

Der Ganze Film im Streaming bei AMAZON PRIME >>

Webseite zur Dokumentation:

http://www.gerhard-richter-painting.de/

ANZEIGE